Leistungen

Die Kernkompetenz liegt in der Begutachtung von Unfallfolgen und Berufskrankheiten:

  • Hals-, Nasen-, Ohrenbereich
  • Stimm- und Sprachstörungen
  • Allergologie
  • Umweltmedizin
  • Verkehrsmedizin

Für die Erstellung eines HNO-Gutachtens ist es unabdingbar, dass plausible, nachvollziehbare, reproduzierbare und miteinander korrelierende Untersuchungsbefunde erhoben werden. Dies ist durch die Kompetenz der für das Institut tätigen Betriebswirtin für Management im Gesundheitswesen Frau Alexandra Hübenett und die Medizinische Fachangestellte Frau Susanne Martens gewährleistet, die beide eine langjährige Erfahrung in der Funktionsdiagnostik der HNO-Erkrankungen haben und regelmäßig an auf höchstem Niveau stehenden Weiterbildungsveranstaltungen teilnehmen.

  • HNO-Funktionsdiagnostik
    • Hörvermögen
      • Subjektive Untersuchungsverfahren
        • Tonschwellenaudiogramm, Sprachaudiogramm, überschwellige Funktionsdiagnostik zur Topodiagnostik der Hörstörung (SISi-Test, Schwellenschwundtest, Geräuschaudiometrie, Lüscher-Test), Kinderaudiometrische Untersuchungsverfahren, Tinnitus-Diagnostik, Hörfeldskalierung und Bekesy-Audiometrie
      • Objektive Untersuchungsverfahren
        • Tympanometrie mit Stapediusreflexaudiometrie, Ableitung der DPOAE und TOAE Hirnstammaudiometrie (BERA)
    • Schwindeldiagnostik
      • Statische Prüfung des Vestibularorgans, Kalorische Prüfung mittels Videookulographie
    • Stimmdiagnostik
      • Stimmfunktionsprüfung, Stroboskopie, Phonetogramm
    • Allergiediagnostik
      • Prick-Testung, nasale Provokation mit rhinomanometrischer Kontrolle

Die festgestellten funktionellen Defizite werden in den folgenden Rechtsbereichen beurteilt: